Inhalt

Das illegale Glücksspielproblem in Deutschland

Inga Albrecht
von Inga Albrecht

Die regulierten Glücksspielanbieter in Deutschland stehen einer intensiveren Konkurrenz vom Schwarzmarkt gegenüber, wie Teilnehmer der jüngsten Bundeskonferenz zum Glücksspielwesen des Behörden Spiegels betonten. Wes Himes vom Betting and Gaming Council (BGC) unterstrich, dass ein regulierter, wettbewerbsfähiger Markt das beste Mittel gegen den illegalen Markt sei. 

Kritiker bemängelten die träge regulatorische Reform in Großbritannien, dem Heimatmarkt des BGC, trotz einer dreijährigen Prüfung und sechs verschiedenen Glücksspielministern. Im Gegensatz dazu wird in Deutschland das Weißbuch zur Glücksspielregulierung als effektives, kooperatives Modell zur Feinabstimmung der Regulierung gelobt. 

Während Großbritannien die Betonung auf moderate statt verbietende Maßnahmen legt, wie pauschale Einsatzgrenzen für Online-Slots (1€) und monatliche Einzahlungsobergrenzen (1.000€), fehlt in Deutschland ein ähnlicher personalisierter Kompromiss, wie von Diskussionsteilnehmern angemerkt. 

Die strikten Maßnahmen scheinen nur dazu beizutragen, die illegale Konkurrenz in den Bereichen stationäre, Straßen- und Online Glücksspiele zu stärken. 

Neuer Staatsvertrag, dieselben alten Probleme 

Während einer Veranstaltung, die von Glücksspielrechtsexperten Hambach & Hambach organisiert wurde, erläuterte Sam Brown, der Geschäftsführer des lokalen Lizenznehmers Rootz, die Auswirkungen der Neuregulierung. Er betonte die deutliche Verbindung zwischen der Neuregulierung und dem Anstieg illegaler Online-Spielaktivitäten. 

Vor der Toleranzphase, in der Unternehmen, die den Bedingungen des Staatsvertrags von 2021 entsprachen, ohne Lizenz operieren durften, hätten Rootz-Spieler durchschnittlich 350 Euro eingezahlt, so Brown. Der durchschnittliche Bruttoumsatz pro Spieler betrug 141 Euro. 

Jedoch seien bis August 2023 die durchschnittlichen Einzahlungen der Kunden um 80% auf 150 Euro gesunken, und der Bruttoumsatz pro Spiel habe sich auf 73 Euro halbiert. Etwa 10% des vorherigen, nicht-regulierten Geschäfts von Rootz seien in den regulierten Markt geflossen, merkte Brown an. “Und sie haben nicht aufgehört zu spielen und sich ein anderes Hobby gesucht.” 

Er betonte, dass strenge Maßnahmen wie Einzahlungs- und Einsatzlimits eine erhebliche Rolle beim Anstieg des Schwarzmarkts spielten. Brown unterstützte die Idee, dass die Betreiber die Hauptverantwortung für die Schadensprävention tragen sollten, was einem Standpunkt von Himes zur Anerkennung der führenden Rolle britischer Betreiber im Spieler*innenschutz entspricht. 

Die Betreiber verfügen über sämtliche Daten, nicht die Behörden oder Gesetzgeber. Süchtige Kunden seien schlecht für das Geschäft, aber eine individuellere Herangehensweise an einzelne Spieler*innen wäre effektiver als die generellen Einschränkungen in Deutschland. 

Besonders bedeutsam sei dies, wenn Verbraucher*innen auf illegale Websites ohne Schutzmaßnahmen umgeleitet würden. Brown vermutet, dass etwa 80% des Online-Slot-Spiels illegal stattfinden, im Gegensatz zu den Behauptungen der neuen Bundesregulierungsbehörde Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) über eine hohe Regulierung. 

Schwarz- und Weißmärkte werden von denselben Anbietern betrieben

Yannick Skulsky, ein Gehaltspartner bei Hambach & Hambach, betonte, dass Slotseiten aus unerklärlichen Gründen nicht als Casinos beworben werden können. Zusätzlich erschweren die Vorschriften für legitime Betreiber die Einführung neuer Titel erheblich, während es für Schwarzmarktanbieter sehr einfach (und lukrativ) ist, dasselbe zu tun. 

Für den legalen Markt müssen einzelne Spiele eine Zertifizierung durchlaufen. Ein Betreiber benötigt eine Lizenz, um Slots anbieten zu können, und dann spezifische Genehmigungen für jedes Spiel. Die GGL, die ihre Prüfungen intern durchführt, hat Kapazitäten für etwa 150 Mitarbeiter. Derzeit sind etwa die Hälfte davon beschäftigt, darunter Teilzeit- und Vollzeitkräfte. Es besteht zwangsläufig ein Rückstand bei der Zertifizierung von Slots. 

Es existiert jedoch keine B2B-Lizenzierung. Ein Spiel könnte von einem Lizenznehmer zertifiziert und gestartet werden, während ein anderer noch auf die Genehmigung wartet. Oder ein Slot-Studio könnte die legale Einführung bei einem lizenzierten Kunden verzögern, während die Einnahmen über eine ungenehmigte Marke fließen. 

Forderungen von Spielern und Maltas Gesetz 55 

Es scheint, dass Bemühungen von Spielern, Verluste von unautorisierten Marken zurückzugewinnen, nicht abschreckend genug sind. 

In Deutschland verfolgen Gerichte und Kunden weiterhin Betreiber wegen Verlusten, die während der langen Verzögerungen bei der Umsetzung des Staatsvertrags entstanden sind. Sogar österreichische Anwälte erwägen Klagen gegen Führungskräfte. 

Claus Hambach, Gründungspartner von Hambach & Hambach, sieht, wie sich diese Situation rationalisiert. Obwohl Landesgerichte für die Spieler entscheiden, könnte ein Urteil des Obersten Gerichtshofs die Perspektive ändern. 

Ein Anspruch auf Rückforderung von Verlusten wurde von einem Zahlungsdienstleister abgelehnt, da Spieler wissentlich Glücksspiel betrieben und den Kontakt mit dem Betreiber nicht annullieren konnten. 

Professor H. Köhler argumentiert, dass Betreiber nur bei Verlusten von Minderjährigen, getäuschten Spielern und Personen mit Glücksspielsucht rückerstatten sollten. Maltesisches Gesetz 55, ein Schutz für Lizenznehmer, wird als weitreichend betrachtet. Europäische Institutionen werden den deutschen Glücksspielstaatsvertrag überprüfen (Fall C-440/23). 

Omnichannel-Schwarzmarkt in Deutschland 

Das illegale Glücksspiel ist in sämtlichen Kanälen verbreitet. Burkhard Blienert vom Bundesrat für Suchtfragen warnt vor dem zunehmenden Markt für illegale Spielautomaten und unerlaubten Kaffeekasinos. 

Strafverfolgungsexperten betonen die geringen Risiken des illegalen Glücksspiels für Kriminelle. Trotzdem bleibt es äußerst profitabel und eine häufig genutzte Methode für Geldwäsche. Die Manipulation legaler Geräte oder Nachbauten traditioneller Glücksspielgeräte ist zudem einfach – die Polizei stellte beschlagnahmte primitive Spielautomaten und sogar eine Roulette-Variante aus. 

Regierungsseitig besteht der Wunsch, illegales Glücksspiel bei gleichzeitig strengen Kontrollen des regulierten Marktes zu bekämpfen. Werbung für Sportwetten, illegales Glücksspiel und Beuteboxen werden als gleichbedrohlich angesehen, während über mögliche Werbebeschränkungen diskutiert wird. 

Im Gegensatz dazu sieht Manfred Stoffers von der Gauselmann Gruppe in Regulierungen eine Verbesserung des Spielerschutzes. Öffentliche Aktivitäten könnten so besser überwacht werden. 

Trotz der Übernahme der Online-Glücksspielregulierung durch die GGL argumentieren Betreiber und Verbände, dass die strengen deutschen Vorschriften nur dem Schwarzmarkt zugutekommen. 

Fazit: Zukunftsprognose des deutschen Glücksspielmarktes 

Der deutsche Glücksspielmarkt steht weiterhin vor erheblichen Herausforderungen durch den Schwarzmarkt. Trotz der Bestrebungen der regulierten Glücksspielanbieter und der Regierung, die illegalen Aktivitäten einzudämmen, ist das Problem weit verbreitet und vielfältig. 

Die Problematik erstreckt sich über verschiedene Bereiche des Glücksspiels, von Es gibt unterschiedliche Ansichten darüber, wie die Spieler besser geschützt werden können. Manfred Stoffers sieht in Regulierungen eine Möglichkeit, den Spielerschutz zu verbessern, während andere betonen, dass eine individuellere Herangehensweise wirksamer sein könnte. 

Der deutsche Glücksspielmarkt steht vor einer Herausforderung, die nicht allein durch strikte Regulierungen zu bewältigen ist. Die fortlaufende Diskussion und die Bemühungen der Regulierungsbehörden werden weiterhin von Bedeutung sein, um eine ausgewogenere und wirksamere Strategie zur Eindämmung des Schwarzmarkts zu entwickeln. 

Unser Fazit

Es scheint, als gäbe es uneinheitliche Ansichten darüber, wie man mit den Herausforderungen des deutschen Glücksspielmarktes umgehen sollte. Manche sehen strikte Regulierungen als Lösung an, während andere eine individuellere Herangehensweise bevorzugen. Die Vielfalt der Ansichten verdeutlicht, dass dies ein komplexes Problem ist, das weiterhin Diskussionen erfordert, um eine ausgewogenere Strategie für den Umgang mit dem Schwarzmarkt zu entwickeln.

Weitere Artikel

ERHALTE DIE BESTEN CASINO BONUS ANGEBOTE DIREKT IN DEINEN POSTEINGANG

Verpass nicht die neuesten Casino Testberichte, die aktuellen Boni oder exklusive Werbeaktionen. Werde noch heute Mitglied!

Durch deine Anmeldung bestätigst du, dass du unsere aktualisierten Bedingungen gelesen und akzeptiert hast.