Lizenzvergabe für Bitcoin Online Casinos

CasinosTest.DE Blog Lizenzvergabe Für Bitcoin Online Casinos
von Tom Krüger
23/09/2019
Lizenzvergabe für Bitcoin Online Casinos

Die Kryptowährung Bitcoin hat in den vergangenen Jahren immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Sie steht vor allem für sichere Zahlungen im Internet – mittlerweile akzeptieren sogar schon die ersten Online Casinos Einsätze in Form von Bitcoin.

 

Hintergrund zu Bitcoin

 

Das Phänomen Bitcoin ist ein Begriff, den man genauer betrachten sollte, um das Prinzip zu verstehen. Zusammengesetzt aus „Bit“, einer digitalen Speichereinheit, und „Coin“, dem englischen Wort für Münze, wird schnell klar, dass es sich hier um eine Form von digitaler Währung handelt. Anstelle von Banknoten und Münzen, die man Anfassen kann, werden Zahlungen hier ausschließlich über das Internet abgewickelt. Dabei ist die Kryptowährung nicht von einer Zentralbank abhängig, die die Summe des Geldes festlegt, dass im Umlauf ist. Stattdessen werden Kryptowährungen komplett dezentral gesteuert, wodurch sie zugleich vor Manipulationen geschützt sein sollen. In erster Linie geht es um die Sicherheit der Informationen: Mit Hilfe von Bitcoin und Co. lassen sich im Internet komplett anonyme Zahlungen abwickeln. Aus diesem Grund sind Kryptowährungen auch bei kriminellen Geschäften zu einer beliebten Variante geworden und haben für einige – oft unverdiente – negative Schlagzeilen gesorgt.

 

Große Schwankungen beim Wert

 

Seit der Veröffentlichung der entsprechenden Software im Jahr 2009 hat Bitcoin eine enorme Erfolgsgeschichte hinter sich. Zunächst handelte es sich nämlich nur um eine kleine Spielerei von Programmierern und Computernerds, die sich jedoch sehr schnell zu einem echten Spekulationsobjekt entwickelt hat. Nach und nach stieg der Kurs von Bitcoin enorm an, im Dezember 2017 lag er sogar bei fast 20.000 US-Dollar, ein Jahr später war der Wert jedoch auf unter 4000 US-Dollar gefallen, bevor ein erneuter Kursanstieg begann. Diese enormen Unterschiede zeigen bereits, dass Spekulationen mit Bitcoin zwar sehr beliebt sind, aber auch enorme finanzielle Risiken bergen. Der Grund dafür liegt vor allem daran, dass es eine sehr junge Währung ist, die als Spekulationsobjekt enorm populär geworden ist, obwohl Angebot und Nachfrage bislang nicht in einem sehr ausgewogenen Verhältnis stehen.

 

Schnelle und sichere Zahlungen

 

In erster Linie wurde Bitcoin natürlich nicht für die Spekulation auf steigende Kurse gestaltet, sondern um damit absolut sichere Zahlungen schnell abzuwickeln. Im Gegensatz zu Zahlungen per Kreditkarte werden dabei keine persönlichen Informationen übertragen, vielmehr werden alle Transaktionen in Datensätze umgewandelt. Diese wiederum werden im dezentralen Blockchain-Netzwerk gespeichert und lassen sich nicht mehr verändern. Auf diese Weise ist es in der Praxis fast unmöglich, das Netzwerk zu manipulieren, jede Zahlung ist somit enorm sicher und wird zudem innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde durchgeführt. Zugleich werden beim Empfänger der Zahlung keine persönlichen Daten gespeichert. Auch das ist ein wichtiger Unterschied zu Kreditkarten. Die für eine Zahlung auf diesem Wege benötigten Daten Speichern Empfänger oft, um es ihren Kunden in Zukunft einfacher zu machen. Allerdings gibt es immer wieder negative Schlagzeilen über Datenlecks, bei denen auch die Zahlungsdaten von Nutzern von Hackern erbeutet werden. Für die Nutzer ist das ein enormes Problem, da sie keine Kontrolle darüber haben und von den Anbietern oft erst spät oder gar nicht über solche Angriffe informiert werden.

 

Einsätze bei Glücksspielen

 

Aufgrund der enormen Aufmerksamkeit, die Bitcoin und andere Kryptowährungen in den vergangenen Jahren erhalten haben, ist es für die Betreiber von Online Casinos ebenfalls sehr interessant geworden, diese Variante als Zahlungsmethode zu akzeptieren. Allerdings werden die Guthaben der Kunden in der Regel parallel geführt, wenn diese Bitcoin verwenden. Man kann also nicht Bitcoin einzahlen und zum aktuellen Tageskurs in Euro oder US-Dollar umrechnen lassen, sondern nutzt ein eigenes Bitcoin-Konto, über das dann auch Einsätze bei Spielen möglich sind, die explizit dafür angeboten werden. Auf diese Weise umgehen die Betreiber die Schwierigkeiten, die sonst mit einer Währung einhergehen würden, die nicht durch eine Zentralbank reguliert wird und deren Wert stark schwanken kann.

 

Nutzung als Zahlungsmethode

 

Für die Betreiber von Online Casinos ist es durchaus möglich, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren, ohne die geltenden Regelungen für ihre Lizenzen zu verletzen. Dabei gilt es jedoch, einige Aspekte zu bedenken. Dabei ist es zum einen wichtig, dass die meisten Regierungen Bitcoin und andere Kryptowährungen noch immer nicht als echte Währung akzeptieren. Gerade in Ländern, in denen relativ strenge Regelungen rund um Glücksspiele im Internet gelten, kann es deshalb sein, dass die zuständigen Behörden alles dafür tun, um Spiele von Einsätzen mit dieser Methode abzuhalten. Zudem gehen Spieler ein gewisses Risiko ein – die Bitcoin in ihrer eigenen Bitcoin-Wallet sind schließlich verloren, wenn sie den digitalen Schlüssel dazu nicht mehr zur Verfügung haben.

 

Benötigen Online Casinos eine spezielle Lizenz?

 

Unabhängig von den Währungen, die in einem Online Casino für die Einsätze bei den verschiedenen Spielen genutzt werden, muss der jeweilige Betreiber über eine entsprechende Lizenz verfügen. Diese ist die Voraussetzung für das Angebot von Glücksspielen im Internet, ohne eine solche Lizenz würden die Casinobetreiber zudem keinen Partner für die Bereitstellung von Software für die Spiele finden. Davon abgesehen unterscheidet sich das Risiko bei Einsätzen per Bitcoin jedoch nicht von „echten“ Währungen. Auch bei den speziell für Bitcoin gestalteten Spielen hat das Haus immer einen gewissen Vorteil, der jedoch im Vergleich zu herkömmlichen Spielbanken im Schnitt relativ gering ausfällt.

 

Weitere Entwicklung

 

Auch in den kommenden Jahren werden die Betreiber von Portalen für Glücksspiele im Internet eine Lizenz benötigen. Allerdings können sie mit einer Lizenz aus einem Land, zum Beispiel aus Malta oder Zypern, dank des Internets in vielen anderen Ländern ebenfalls präsent sein. Welche Währungen dann für Zahlungen und die Verwaltung des eigenen Guthabens akzeptiert werden, hängt einzig und allein vom Betreiber eines Portals ab – auch für Bitcoin dürften keine speziellen Regelungen eingeführt werden. Die Zahl der Online Casinos, in denen Bitcoin für Zahlungen akzeptiert wird, dürfte in den nächsten Jahren also noch weiter steigen.

 

Fazit

 

Auch wenn Spieler ihre Zahlungen in einem Online Casino per Bitcoin abwickeln wollen, sollten sie den Hausvorteil des Casinos und die Lizenz eines Portals beachten. Davon abgesehen bietet diese Methode jedoch durchaus Vorteile, besonders bei der Sicherheit und der Geschwindigkeit von Zahlungen.

von Tom Krüger
20/01/2020
Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit unseren Bedingungen und der Datenschutzerklärung einverstanden.
Wir mögen auch keinen Spam!
Copyright © 2022, casinostest.de | Enzyklopädie